Rechtsanwalt Strafrecht Oberhausen Mülheim Bottrop Duisburg 

Termine online bequem vereinbaren mit der unten auf der Seite befindlichen ONLINE – TERMINBUCHUNG für

  • unverbindliche kostenfreie Erstgespräche oder
  • in einem laufenden Mandat.

Erstberatung beim Rechtsanwalt Strafrecht Oberhausen, Rechtsanwalt Strafrecht Duisburg, Rechtsanwalt Strafrecht Bottrop, Rechtsanwalt Strafrecht Mülheim

Wenn Sie erfahren, dass ein strafrechtliches Verfahren gegen Sie eingeleitet wurde, sollten Sie unser stets kostenfreies unverbindliches Erstgespräch in Anspruch nehmen.

In diesem wird aufgrund Ihrer Angaben ein Überblick über die rechtliche Situation gegeben und die mögliche Verteidigungsstrategien erörtert. Sie werden sodann selbstverständlich über die Sie zu erwartende Vergütung aufgeklärt.

Ob Sie lediglich eine Erstgespräch möchten oder ob ich Sie im gesamten Verfahren vertreten soll, können Sie selbst entscheiden. Auch die Beschränkung des Mandats auf die (meist notwendige) Akteneinsicht oder einzelne Verfahrensschritte oder Anträge ist möglich.

Das Erstgespräch in Ihrer strafrechtlichen Angelegenheit ist garantiert kostenfrei und unverbindlich.

Nachfolgend können Sie Termine online schnell und einfach vereinbaren für eine Erstberatung oder ein laufendes Mandat:

ONLINE – TERMINBUCHUNG

Vereinbaren Sie direkt einen Termin!

 

Rechtsanwalt Strafrecht Oberhausen, Rechtsanwalt Strafrecht Duisburg, Rechtsanwalt Strafrecht Bottrop, Rechtsanwalt Strafrecht Mülheim

Menü schließen

Kostenfreies unverbindliches Erstgespräch

Wir sind der Ansicht, dass vor Mandantserteilung größtmögliche Kostentransparenz bestehen sollte, damit eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant nicht durch die Sorge  beeinträchtigt wird, am Ende  mit Anwaltskosten in nicht kalkulierbarer Höhe konfrontiert zu werden. Aus diesem Grunde bieten wir Ihnen vor der eventullen Beauftragung eine kostenfreie unverbindliche persönliche Ersteinschätzung zu den Chancen und Risiken Ihres Falles an. Vereinbaren Sie einen Termin online.

Die 21-jährige Erfahrung sowohl als Wahl- als auch als Pflichtverteidiger, ist Garant dafür, dass es keine „bösen Überraschungen“ für den straffällig gewordenen – oder auch unschuldigen! – Mandanten gibt.