Rechtsanwalt Strafrecht Oberhausen Mülheim Bottrop Duisburg

Verteidigung im gerichtlichen Strafverfahren in Oberhausen, Umgebung und bundesweit

Nach Eröffnung des Hauptverfahrens wird das Gericht einen Termin zur Hauptverhandlung anberaumen. Eine Hauptverhandlung kann bei schwierigen und komplexen Sachverhalten auch mehrere Tage oder sogar Monate andauern.

Im Rahmen der Hauptverhandlungen werden zunächst die Angaben zur Person des nun Angeklagten festgestellt und die Anklageschrift verlesen. Danach folgt im Rahmen der Beweisaufnahme die Anhörung von Zeugen und Sachverständigen etc. Nach Abschluss der Beweisaufnahme durch den Vorsitzenden Richter folgen die Plädoyers der Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Der Angeklagte hat danach das sog. „letzte Wort“. Sodann wird sich das Gericht zur Beratung zurückziehen und direkt im Anschluss das Urteil verkünden. Auch in diesem Verfahrensstadium ist grundsätzlich noch eine Verfahrenseinstellung möglich, z. B. wenn die Beweisaufnahme ergeben hat, dass sich die Schuld des Angeklagten als nicht so schwerwiegend herausgestellt hat.

Sollte das Gericht zu einer Verurteilung gelangt sein, so ist damit der Rechtsweg noch nicht erschöpft. Gegen Urteile des Amtsgerichts kann die Berufung oder die Revision (Sprungrevision) eingelegt werden. Bei der Berufung handelt es sich um eine komplette neue Tatsacheninstanz, d. h. der Prozess beginnt praktisch wieder von neuem. Gegen Urteile des Landgerichts ist dagegen ausschließlich die Revision gegeben, in welcher das Urteil lediglich auf Verfahrensfehler oder Fehler in der materiellen Rechtsanwendung überprüft wird.

 

Gerne stehe ich Ihnen für ein kostenfreies Erstgespräch in meinem Büro in Oberhausen bei anstehender Verteidigung im gerichtlichen Strafverfahren zur Verfügung.

 

Rechtsanwalt Strafrecht Oberhausen Mülheim Bottrop Duisburg

Menü schließen

Kostenfreies unverbindliches Erstgespräch

Wir sind der Ansicht, dass vor Mandantserteilung größtmögliche Kostentransparenz bestehen sollte, damit eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant nicht durch die Sorge  beeinträchtigt wird, am Ende  mit Anwaltskosten in nicht kalkulierbarer Höhe konfrontiert zu werden. Aus diesem Grunde bieten wir Ihnen vor der eventullen Beauftragung eine kostenfreie unverbindliche persönliche Ersteinschätzung zu den Chancen und Risiken Ihres Falles an. Vereinbaren Sie einen Termin online.

Die 21-jährige Erfahrung sowohl als Wahl- als auch als Pflichtverteidiger, ist Garant dafür, dass es keine „bösen Überraschungen“ für den straffällig gewordenen – oder auch unschuldigen! – Mandanten gibt.