Anwalt Betäubungsmittelstrafrecht Oberhausen Duisburg Mülheim – Betäubungsmittelstrafrecht


Das Betäubungsmittelstrafrecht

stellt dem Umgang mit Drogen oder Drogenersatzstoffen unter Strafe. Als Begehungsalternativen kommen der Anbau, Herstellen, Handeltreiben, Veräußerung und der Drogenbesitz in Frage.

Oftmals werden auch ,, bloße Abnehmer”, welche Cannabisprodukte für den Eigenkonsum erwerben, von den Ermittlungsbehörden strafrechtlich verfolgt.

Nicht selten verschlechtern die Betroffenen ihre Situation in einem Ermittlungsverfahren, indem sie gegenüber der Polizei hinsichtlich der Anzahl und des Umfangs der Drogenkontakte unnötige Angaben machen. Daher ist hier zunächst – wie stets – einmal Schweigen die richtige Wahl.

Welche Stoffe unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, regeln insbesondere die Anlagen I-III zu § 1 Abs. 1 BtMG. Zu nennen sind beispielsweise

  • Cannabis, Haschisch, Marihuana, Pflanzen und Pflanzenteile der zur Gattung Cannabis gehörenden Pflanzen,
  • Heroin,
  • Kokain,
  • LSD,
  • MDMA (Ecstasy), Meta-Chlorphenylpiperazin/m-CPP (Ecstasy),
  • Metamfetamin (Crystal-Speed),
  • Salvia divinorum,
  • TCP.

Gerne stehe ich Ihnen für eine kostenlose und unverbindliche Ersteinschätzung in meinem Büro in Oberhausen zur Verfügung.

Termin online vereinbaren


 

Anwalt Betäubungsmittelstrafrecht Oberhausen Duisburg Mülheim

Menü schließen